Einleitung

Sich selber sein –
in Beziehung sein

In unserer Arbeit integrieren wir bewährte und neue Theorien und Methoden aus verschiedenen Therapieansätzen, dazu gehören die Psychoanalyse, die Gestalttherapie, die Gesprächstherapie, die Körpertherapie und der Systemische Ansatz. Das Konzept, in welches wir die verschiedenen Therapieansätze integrieren, ist die familiendynamische Beziehungstherapie. Dieses analytisch-systemische Konzept verknüpft die aktuellen Beziehungen und Schwierigkeiten mit den lebensgeschichtlich frühen Beziehungserfahrungen und den dazu gehörigen Grundgefühlen. Durch die Berücksichtigung der Beziehungs- und Familiendynamik und der Verbindung zur Entwicklungspsychologie schafft dieses Konzept ein grundlegendes Verständnis für die unbewussten Handlungsantriebe und Motive. Die Stärke unseres Ansatzes besteht darin, dass wir differenziert das dynamische Geschehen im Einzelnen und im dazu gehörigen System erfassen können. Da wir alle über mehr als nur eine Therapieform verfügen, können wir die für die jeweilige Situation am besten geeignete Arbeitsweise aussuchen und sie bei Bedarf dem Therapieverlauf anpassen.